<img alt="" src="https://secure.hiss3lark.com/168342.png" style="display:none;">
Natural-Flavours
LATEST NEWS & TRENDS

Sustainability Zertifizierungen: Worauf kann ich mich verlassen?

Natural-Flavours
Banner-image-2

Beliebte Beiträge

Alle Kategorien

Sustainability wird für Hersteller in der Getränkeindustrie zunehmend zur Pflicht. Doch wie ist Nachhaltigkeit messbar? Zertifizierungen geben Aufschluss und bringen Transparenz: So will AUSTRIA JUICE bis 2030 die gesamte Ware bereits 100 Prozent nachhaltig durch die gesamte Lieferkette produzieren.

Das Angebot an Labels für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ist dicht. Doch welche sind haben nun tatsächlich Aussagekraft? Diese Frage ist für viele Konsumenten – und auch Betriebe – nicht geklärt.

Darum gründeten im Jahr 2017 sieben große Unternehmen der Getränkeindustrie den Sustainable Juice Covenant (IDH), bei dem auch Austria Juice seit 2018 Mitglied ist. Der Sustainable Juice Covenant ist ein starker Zusammenschluss mehrerer großer Unternehmen der Getränkeindustrie, die sich die konsequente Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer, nachhaltiger Standards zum Ziel gesetzt haben.

Sustainable Juice Covenant

Gemeinsam mehr erreichen: 100 Prozent nachhaltig bis 2030

Mit der Unterstützung der European Fruit Juice Association (AIJN), arbeiten die teilnehmenden Unternehmen des Sustainable Juice Covenant zusammen, um die soziale und ökologische Nachhaltigkeit auf der Betriebs- und Verarbeitungsebene zu verbessern. Im Fokus steht dabei die gesamte Lieferkette, die anhand einzelner Nachhaltigkeitszertifizierungen der jeweiligen Betriebe überprüft und gewährleistet wird.

Mit dem einheitlichen Ziel aller Betriebe, bis zum Jahr 2030 in der gesamten Lieferkette zu 100 Prozent „sustainable“ zu produzieren, haben sich die Mitglieder des Sustainable Juice Covenant auf gemeinsame Regeln geeinigt, um dieses Ziel für alle transparent und messbar zu erreichen. Bis zum Jahr 2020 sollen übrigens bereits 30 Prozent des Warenanteils der teilnehmenden Unternehmen das Label „nachhaltig“ tragen.

Sozialaudit gibt die Standards vor

Um das gemeinsame Ziel messbar zu erreichen, muss allen Mitgliedern des Sustainable Juice Covenants und den Betrieben ihrer Lieferkette ein einheitliches Sozialaudit vorliegen.

Austria Juice hat sich vorrangig für das Audit Sedex SMETA entschieden, das die Auditierung einer ethisch nachhaltigen Produktion in der Lieferkette behandelt. Kernprodukt von Sedex (Supplier Ethical Exchange Database) ist eine Datenbank, in welche Mitglieder Informationen über ihre Leistungen in den Bereichen Arbeitsbedingungen, Arbeitssicherheit, Umwelt und ethische Geschäftspraktiken teilen. Rund 50 Prozent der Austria Juice-Standorte verfügen derzeit bereits über ein gültiges SMETA- oder ein vergleichbares Sozial-Audit.

Als Basisinstrument für die Bewertung der Lieferanten nützt Austria Juice das Farm Sustainability Assesment (FSA). Bei diesem verifizierten System wird jedem zuliefernden Betrieb der 15 Standorte weltweit ein Fragebogen mit 112 Fragen zu relevanten Themen im Anbau vorgelegt, zum Beispiel zur Betriebsführung, zu den Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter, zur Arbeitssicherheit sowie zur Art des Boden- und Nährstoffmanagements und zum Pflanzenschutz. Kinder- und Zwangsarbeit müssen zum Beispiel strikt ausgeschlossen werden.

Das FSA unterteilt je nach Ergebnis die teilnehmenden Betriebe in eine der Kategorien „Bronze“, „Gold“ und „Silber“ ein. Als „nachhaltig“ gelten dabei Rohstoffe von Farmen mit einem SA/FSA-Zertifikat ab der Stufe Bronze.
Austria Juice hält dabei sein Ergebnis über die letzten Jahre im Schnitt konstant im Bereich Silber, einige Vertragslieferanten brachten auch Gold-Status ein.

Farm Sustainability Assessment

Umweltpolitik und Compliance geben Richtung vor

Neben diesen internationalen Zertifizierungen und der Mitgliedschaft am Sustainable Juice Covenant setzt AUSTRIA JUICE auch unternehmensintern auf eine klare Umweltpolitik und ein konzernweites Compliance-Management-System. So werden derzeit bereits 92 Prozent des direkten Energiebedarfs mit Erdgas gedeckt. Rund 80 Prozent der Produktionsstandorte sind nach ISO 50001 zertifiziert. In den vergangenen beiden Jahren war die Verarbeitung bei AUSTRIA JUICE so weit optimiert, dass pro Tonne Produkt lediglich 17 Kilogramm Abfall entstanden sind.

Fazit:

Seit 2018 ist AUSTRIA JUICE Mitglied beim Sustainable Juice Covenant – ein internationaler, starker Zusammenschluss mehrerer großer Unternehmen der Getränkeindustrie, die sich die konsequente Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer, nachhaltiger Standards zum Ziel gesetzt haben. Anhand streng geregelter Zertifizierungsprozesse für die einzelnen Unternehmen der gesamten Lieferkette haben sich die Mitglieder des Sustainable Juice Covenant bis 2020 zum Ziel gesetzt, 30 Prozent des Warenanteils nachhaltig zu produzieren. Bis 2030 sollen es 100 Prozent sein!

Sustainability Report 2019

Jörg SchultzAuthor

Project Manager - Technical R&D and Processes

leafImage

Sind Sie an weiteren Informationen interessiert?

Sprechen Sie mit unseren Experten
kontakt
Interested-in-more-Right