<img alt="" src="https://secure.hiss3lark.com/168342.png" style="display:none;">
false
Natural-Flavours
LATEST NEWS & TRENDS

Soft Drink Trends 2020 – das kommt im neuen Jahr!

Natural-Flavours
Banner-image-2

Beliebte Beiträge

Alle Kategorien

Die aktive Verbesserung der körperlichen und mentalen Gesundheit, kreative Geschmackserlebnisse und naturbasierte Getränke stehen bei den Soft Drinks ganz oben auf der Hitliste der Top-Trends für das neue Jahr. Lassen Sie sich für Ihre Produktentwicklung inspirieren!

Megatrends wie „Gesundheit“, „Individualisierung“ und „Neo-Ökologie“ bestimmen übergreifend die großen Entwicklungen am Getränkemarkt. Anhand der neuesten Daten aus der internationalen Marktforschung haben wir zusammengefasst, was Konsumenten jetzt und künftig am liebsten in ihre Gläser füllen werden:

Soft Drink Trends 2020_Individualization

1. Active Nutrition: Die neuen Super-Drinks

Soft Drinks sollen heute nicht nur gut schmecken, sondern als „functional Drinks“ auch medizinähnliche Funktionen erfüllen. Die neuen Soft Drinks sollen nicht nur „free from“ – also frei von Inhaltsstoffen sein, die der Gesundheit auf Dauer und in der Menge schaden – sie sollen die körperliche und mentale Fitness durch speziell ausgewählte Zutaten sogar aktiv verbessern. Im Jahr 2019 verzeichneten bereits 19 Prozent der gelaunchten Saft-Produkte einen functional Claim!

Mit funktionalen Zutaten angereicherte Getränke wie z.B Proteingetränke aus pflanzlichen Quellen aber auch Spezial-Getränke, die Schlaf, Verdauung, Konzentration, Gedächtnisleistung und Herzgesundheit verbessern, erfüllen jetzt wichtige Prioritäten der gesundheitsbewussten Konsumenten und liegen stark im Trend.

Konsumenten leben verstärkt nach dem Motto „Du bist was du trinkst“, und so stehen auch zuckerreduzierte Soft Drinks weiterhin hoch im Kurs. Auch Produkte, die stresslindernde Wirkung haben, sollen künftig bevorzugt in den Einkaufswägen landen. Das Arbeitsleben hat sich durch den Megatrend „New Work“ und „Digitalisierung“ stark gewandelt, und durch die zunehmende Flexibilisierung ist die Prävention von Stress und das Entdecken von Achtsamkeit zum „Must-Have“ für die mentale Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden geworden. Soft Drinks können dabei unterstützen!

Im Zeitalter von Anti-Aging und dem Bedürfnis vieler Menschen „forever young“ zu sein, wirken auch Soft Drinks, die das Hautbild verschönern, magnetisch auf schönheitsbewusste Menschen. Zutaten wie Kollagen in geschmackvollen Mixturen, aber auch bestimmte Ballaststoffe sowie ausgewählte sekundäre Pflanzenstoffe sind heiße Ware für die Produktentwicklung.

Auffallend ist, dass auch spezielle, hochwertige Proteine immer mehr auf den Zutatenlisten stehen. Warum? Protein ist für den Körper ein lebensnotwendiger Nährstoff. Während Fleisch und tierische Produkte einst die Hauptquelle für die tägliche Proteinzufuhr waren, sinkt der Fleischkonsum weltweit stetig. Wer sich nicht nur vegetarisch, sondern vegan ernährt und damit ganz auf tierisches Eiweiß verzichtet, braucht für eine ausgewogene Ernährung hochwertige Proteine aus pflanzlichen Quellen.

In den USA würden bereits 35 Prozent der Konsumenten Getränke kaufen, die extra Protein enthalten. Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, Soja sowie Getreide und Pseudo-Getreide wie Quinoa sind die bevorzugten Ursprünge des „neuen Proteins“.

In Zusammenhang mit „mindful drinking“ erlebt auch Wasser in allen Varianten einen großen Boom: Zum Beispiel Wasser mit Geschmack, Wasser aus besonderen Quellen, Vitaminwasser, mit unterschiedlichen Aromen angereichertes Wasser sowie Tee in allen Variationen sorgt für eine laufende, abwechslungsreiche und wohlschmeckende Hydrierung des Körpers. Wasser-Produkte werden darüber hinaus noch attraktiver, wenn sie mit natürlich gesunden Inhaltsstoffen angereichert sind.

Pflanzenbasierte Zutaten wie Hafer, verschiedene Kräuter, Kokoswasser, Birkenwasser, Kieferwasser und Milchersatzprodukte im Allgemeinen sowie neues und „altes“ Superfood – darunter Kurkuma, Rote Beete, Hagebutte oder Moringa – werden also künftig häufiger auf den Zutatenlisten der Softdrinks stehen!

2. Taste Experiences: Lass dich überraschen!

Mit dem Megatrend der Individualisierung wollen Menschen sich selbst in allen ihren Facetten erleben – und ihre Erlebnisse mit ihrer persönlichen Community auf Social Media teilen. Dieser „Erlebnishunger“ oder besser gesagt „Erlebnisdurst“ macht auch vor der Food- und Getränkeindustrie nicht Halt.

Laut Euromonitor sagen 59,8 Prozent der unter 44-Jährigen, dass sie Geld für “Experiences” ausgeben und damit verbunden vor allem kreative, aufregende und ungewöhnliche Geschmacksprofile bevorzugen. Die Experimentierfreudigkeit kann auch in Farbe und Textur zum Ausdruck kommen, zum Beispiel in Form von stickstoffbeaufschlagtem Kaffee in der Dose, also Nitrogen infused coffee!

Damit einher geht auch, dass die Beschaffenheit der Getränke in Aussehen, Textur und Inhaltsstoffen zunehmend an verschiedene Altersgruppen angepasst wird. Jetzt finden wir unter anderem Soft Drinks speziell für Kinder und Senioren, die je nach Bedürfnissen des Körpers auf das entsprechende Alter abgestimmt sind.

Das große Revival von DIY-Produkten wurde vor allem durch die Experimentierfreude der Blogger und Influencer ausgelöst und macht sich bei den Soft Drinks in Form von sowohl traditionellen als auch innovativen home made oder home made-like Produkten bemerkbar.

3. Mindful Consumption: Soft Drinks für das gute Gewissen

Durch das Internet stehen immer mehr Informationen zur Verfügung und die zunehmende Beschäftigung mit sich selbst und umweltrelevanten Themen führt in logischer Konsequenz auch dazu, dass es längst nicht mehr egal ist, wo die Zutaten herkommen.

Menschen sind heute durchaus bereit, für hochwertige Produkte, die man mit gutem Gewissen kaufen kann, einen höheren Preis zu bezahlen. Kurze Transportwege, sowie heimische, saisonale Früchte, Plastikreduktion und eine nachvollziehbare, ethisch korrekte, nachhaltige und möglichst einfache Produktion und Clean Label mit der Einführung von Nutriscorekennzeichnung stehen im Fokus der Begutachtung der zunehmend kritischen Konsumenten. So bekunden zum Beispiel 47 Prozent der UK-Konsumenten aktives Interesse daran, mehr über die Herkunft der Zutaten in Fruchtsäften zu erfahren.

4. Premium by Nature: Pflanzenbasiert gewinnt!

Hand in Hand mit den neuen Ansprüchen der Konsumenten geht die Forderung nach hochwertigen, pflanzenbasierten Zutaten und Aromen aus der Natur. So werden färbende Lebensmittel und natürliche Konservierungsmittel und -methoden gegenüber künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen klar bevorzugt. Soft Drinks mit Pflanzenextrakten und Direktsäfte mit wenigen und wenig verarbeiteten Zutaten machen die neue Zauberformel für sprudelnde
Gewinne aus!

Soft Drink Trends 2020_Ingredients

Fazit Soft Drink Trends 2020:

Gesundheit, Schönheit, Achtsamkeit, Mindfulness und Nachhaltigkeit sind die großen Richtungsweiser für die Produktentwicklung am Getränkemarkt. Soft Drinks sollen heute nicht nur gesund sein, indem sie gewisse Zutaten nicht enthalten, sondern Gewisse Körperfunktionen aktiv unterstützen. Die Ursprünge der verwendeten Zutaten sollen natürlich und pflanzenbasiert sein. Soft Drinks steigen auf der Beliebtheitsskala, wenn sie möglichst einfach, nachhaltig und nach ethischen Standards hergestellt werden. Außergewöhnliche Geschmackserlebnisse werden immer wichtiger. So darf man als Hersteller mit ungewöhnlichen und köstlichen Aromen-Kombinationen zum Beispiel durch Foodpairing-Konzepte und Texturen gerne auch mal mutig sein.


Quellen:
“Strategic Themes in Food and Nutrition”, Jared Koerten, Tom Rees, Katharina Bagul, Euromonitor, November 2019

„Beverage Trends – The latest trends and product highlights in juices, beer and carbonated soft drinks”, Dora Szarvasi, Mintel, Mai 2019

„Focus on protein – Protein trends with focus on the dairy category”, Dora Szarvasi, Mintel, November 2019

Hanni Rützlers Food Report 2020
Neuer Call-to-Action

 

Maren Döbl

Maren DöblAuthor

Product Manager

Das könnte Sie auch interessieren

leafImage

Sind Sie an weiteren Informationen interessiert?

Sprechen Sie mit unseren Experten
kontakt
Interested-in-more-Right