false
Natural-Flavours
LATEST NEWS & TRENDS

Alkoholische Getränke: Das sind die Trends 2022

Natural-Flavours
Banner-image-2

Beliebte Beiträge

Alkoholische Getränke mit reduziertem Alkoholgehalt sind gefragt: Menschen wollen spätestens seit Corona noch bewusster leben und finden zugleich Freude an neuen Geschmäckern: Die großen Entwicklungen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie in Richtung bewusster Konsum bringen auch bei alkoholischen Getränken eine Wende.

Zusammengefasst lassen sich die Trends bei alkoholischen Getränken im Rahmen der Top-Trends 2022 am Getränkemarkt wie folgt beschreiben: Es wird leichter, abwechslungsreicher und nachhaltiger.

Alkoholische Getränke, die weniger Alkohol und weniger Kalorien enthalten sollen den Organismus jetzt geringer belasten und zugleich neue, fruchtige Geschmackserlebnisse bringen. Vor allem während der – immer noch bestehenden – Pandemie bekommen alkoholische Getränke, die das Sommerfeeling verstärken, im „Urlaub zuhause“ eine neue Bedeutung. RTD-Getränke mit tropischen Geschmäckern oder generell Geschmäckern aus anderen Ländern, sind spätestens seit Corona nicht nur während der Haupturlaubszeit beliebt. Schließlich lässt sich mit Drinks, die an Urlaub erinnern, selbst zuhause ganz einfach für kurze Zeit dem Alltag entfliehen.

Cocktails to-go ist für Händler und Restaurants seit den Ausgangsbeschränkunken zum neuen Produktsegment geworden. Markteinschätzungen prognostizieren, dass der globale Markt für Getränkedosen bis 2031 um das 2,3-fache wachsen und auch die Bedeutung der Getränkezustellung und des Onlinehandels für Getränke zunehmen wird.
Quelle: https://get.doordash.com/en-us/blog/alcohol-trends

Konsumenten suchen ganz besonders jetzt nach neuen (Geschmacks-)Erlebnissen: Schließlich haben sich die Lockdowns und die vielen Monate zuhause verstärkt auf das Gemüt geschlagen. „Konsumenten suchen jetzt Verspieltheit und Glücksmomente“, schreibt Jenny Zegler von Mintel.
Quelle: „What the 2022 Consumer Trends mean for food and drink”, Jenny Zegler, Mintel January 2022

alcoholicdrinks_iStock-972654870

Alkohol: Weniger ist mehr!

Der Trend zu alkoholreduzierten Drinks der treibende Faktor schlechthin – und die Pandemie hat den bereits bestehenden Trend abermals beschleunigt. Der Umsatz mit alkoholfreien Getränken stieg laut Nielsen in den letzten 52 Wochen um 33 Prozent auf 331 Millionen US-Dollar, und ISWR berichtet, dass die Kategorie der alkoholfreien Spirituosen bis 2023 voraussichtlich um 35 Prozent wachsen wird.
Quelle: https://get.doordash.com/en-us/blog/alcohol-trends

Bei den Launches sind Claims besonders beliebt, die auf ihre Art einen Benefit für die Gesundheit gegenüber „herkömmlichen“ alkoholischen Getränken kommunizieren. Dazu zählen etwa: „diet/light“, „kalorienreduziert/kalorienfrei“, „zuckerreduziert“, „zuckerfrei“ sowie „low/no carb“. Konsumenten würden laut Mintel nun bewusst auf solche Claims achten.
Quelle: “The Future of Beer and Cider 2022”, Jenny Zegler, Mintel, March 2022

Vor allem ein starkes Immunsystem wurde für Konsumenten weltweit seit der Pandemie zur Priorität: Laut FMCG Gurus gaben im Jahr 2020 gleich 70 Prozent der Verbraucher an, dass sie in den letzten zwölf Monaten ihre Ernährung verbessert haben, um ihre Immungesundheit zu steigern – und davon haben 20 Prozent für diesen Zweck auch ihren Alkoholkonsum reduziert. 66 Prozent der globalen Konsumenten fokussieren sich auf die Kalorienreduktion – was besonders bei vormals sehr süßen alkoholischen RTD-Getränken und hochalkoholischen Getränken, die dadurch gleichzeitig viele Kalorien enthalten, zum Tragen kommt.

Da Verbraucher tendenziell weniger Alkohol trinken, werden künftig vor allem Bier und Cider Marken global mit reduziertem Alkoholgehalt die Supermarktregale erobern, ebenso wie Hard Seltzer. Beispielsweise geben 43 Prozent der spanischen Konsumenten an, dass sie bevorzugt alkoholreduziertes oder sogar alkoholfreies Bier trinken.
Laut Mintel haben Unternehmen speziell in der Bier- und Ciderproduktion jetzt neue Chancen, wenn sie in innovative Geschmacksrichtungen, organische Zutaten und leichtere Rezepte investieren.
Neuer Call-to-Action

Insbesondere Premium-Produkte und komplexe Geschmäcker sollen im Bereich Hard Seltzer für Umsatzzuwächse sorgen. Großes Potenzial wird rauchigen Geschmäckern aber auch frischen Twists von traditionellen Geschmäckern vorausgesagt. Innovative Aromen wie Blut Orange-Chili oder Preiselbeere-Holunderblüte sollen für wahre Geschmacksexplosionen sorgen.
Quelle: https://www.beveragedaily.com/Article/2022/01/08/PRESS-on-hard-seltzer-trends-for-2022

Alkoholische Getränke werden innovativ

Es gilt die zeitweilige Eintönigkeit zuhause mit geschmacklichen und optischen Überraschungen zu durchbrechen und dabei das allgemeine Wohlbefinden möglichst nicht zu beeinträchtigen.
So wurde in UK ein alkoholfreies Bier mit Reishi-Pilzen gelauncht, ein belgisches Label brachte ein Low Calorie- und Low Carb-Bier heraus, das dem Trend der Protein Biere entspricht. Mehrere Brauereien springen auf den großen Top-Trend auf, alkoholische Getränke mit Tee zu mischen und bringen einen Mix aus Bier mit einem hochqualitativen Tee, auf den Markt. Auch AUSTRIA JUICE wird diesem Trend gerecht und hat innovative Biermischgetränke mit Grüntee & Zitrone, Mate Tee oder auch Protein Bier für innovative Brauereien entwickelt.

Neben verschiedenen Tee-Varianten führen derzeit die Geschmäcker Apfel, tropische Früchte sowie Zitrusfrüchte und Beeren die globalen Bier- und Ciderlaunches an.

Auch Botanicals, wie Thymian oder Salbei stehen auf der Hitliste der Zutaten für Biergetränke aktuell weit oben. 
Wie Sie wahrscheinlich schon erkannt haben, gilt 2021 auch bei alkoholischen Getränken: Wer die Aufmerksamkeit der Konsumenten auf sich ziehen will, muss sich etwas einfallen lassen – und darf dabei durchaus mutig sein. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – vor allem, wenn es darum geht, die junge, erlebnishungrige Zielgruppe für sich zu begeistern. Hierfür eignen sich auch Frucht-Seccos und fruchtweinbasierte Cocktails in erfrischenden Geschmacksvarianten und Kombinationen bestens – ganz gleich ob alkoholisch oder alkoholfrei.

Dabei steht die Kategorie der Hard Ice Teas, die vermehrt über Social Media promotet werden, hoch im Kurs bei der Generation der Millenials. Der Eistee mit Alkohol ist ein stark wachsendes Segment. Lt. IWSR hat sich der Konsum von Hard Ice Tea im Jahre 2020 um 26 % erhöht und wird sich bis 2024 sogar verdoppeln. Dabei dominieren derzeit die klassischen Geschmacksrichtungen Zitrone und Pfirsich. So bietet auch AUSTRIA JUICE Hard Ice Teas auf Basis von alkoholischen Fruchtweinen mit ca. 5 % Alkoholgehalt im Portfolio der alkoholischen Getränke an.
Quelle: https://eu.usatoday.com/in-depth/money/retail/2021/04/14/twisted-tea-hard-tea-next-alcohol-trend-white-claw-seltzer/4710117001/

hard ice tea

Umweltfreundlichkeit ist Trumpf

Neben dem persönlichen Genuss rückt auch der ökologische Aspekt bei Produktion und Verpackung von Getränken zunehmend in den Fokus. So sagen 69 Prozent der Konsumenten in UK, dass sie umweltfreundlich hergestelltes Bier bevorzugen. Eine deutsche Brauerei hatte beispielsweise ein 100 Prozent klimaneutrales Bier produziert, dessen Asset sie auch unübersehbar auf dem Flaschenlabel kommuniziert. Eine Brauerei in UK geht sogar noch weiter, indem sie mit dem „ersten Co2-negativem Bier“ wirbt.

42 Prozent der polnischen Konsumenten sagen, dass der Schutz der Natur für sie eine wichtige Rolle bei Entscheidungen hinsichtlich Kauf von Getränken und Lebensmittel spiele. 43 Prozent der Mexikaner geben an, dass die Unterstützung der Landwirtschaft für sie bei Kaufentscheidungen wichtig sei und 62 Prozent der Konsumenten in China legen großen Wert auf den Schutz von Wasserressourcen in der Lebensmittel- und Getränkeproduktion.

Bei Premiumprodukten im Alkoholsegment erwartet sich die Mehrheit auch, dass der Nachhaltigkeitsfaktor gegeben ist: 82 Prozent in Spanien, 80 Prozent in Italien, 75 Prozent in Frankreich, 71 Prozent in Polen und 58 Prozent in Deutschland.
Quelle: “The Future of Beer and Cider 2022”, Jenny Zegler, Mintel, March 2022

Wer für alkoholische Getränke nicht nur auf natürliche, pflanzenbasierte Zutaten, sondern auch auf umweltfreundliche Verpackungen setzt, trifft den Geschmacksnerv der bewussten Konsumenten und erobert auch damit ihr Herz. Die Verpackung rückt zunehmend in den Fokus der Konsumenten: Für 72 Prozent der Konsumenten in Italien und Spanien ist das Thema Abfall durch Verpackungen im vergangenen Jahr gestiegen. 71 Prozent der Biertrinker in UK sind der Meinung, dass es für Biermarken entscheidend ist, auf umweltfreundliche Verpackungen zu setzen und 47 Prozent dieser Konsumentengruppe sprechen sich für wieder befüllbare Bierflaschen aus. Punkten kann, wer die Benefits für den Umweltschutz auch sichtbar auf der Packung kommuniziert!

Transparenz darf auch auf den Etiketten großgeschrieben werden: Laut Mintel würden 29 Prozent der brasilianischen Konsumenten einen QR-Code mit detaillierteren Produktinformationen scannen. 48 Prozent der Konsumenten in UK sagen, dass sie seit der Pandemie mehr regionale (britische) Produkte kaufen und 88 Prozent der US-Konsumenten finden es wichtig, Nährwertangaben wie etwa die Anzahl der Kalorien oder des Zuckergehalts auf den Etiketten zu finden.
Quelle: „What the 2022 Consumer Trends mean for food and drink”, Jenny Zegler, Mintel, January 2022

Spirituosen: High End und Uniqueness ist gefragt

Bei den Spirituosen steigt die Nachfrage nach hochqualitativen und innovativen Produkten deutlich an.
Während klassischer Vodka sich seit jeher großer Beliebtheit erfreut, wird er sich künftig verstärkt in kalorienreduzierten Varianten aber auch aufgepeppt mit ungewöhnlichen Aromen wie Yuzu oder Kumquat präsentieren. Auch bei Whisky ist eine Reihe an neuen, innovativen Geschmacksrichtungen zu erwarten. Innovation ist auch hier ein Erfolgsrezept: 28 Prozent der Konsumenten geben an, dass sie bereit sind, für Spirituosen mit einzigartigen Zutaten mehr zu bezahlen. Die geschmackliche Abenteuerlust scheint in dieser Kategorie voll durchzuschlagen. Besonders überraschend wirken auch neue Cocktail-Launches, die Frucht- und Gemüsesäfte in Kombination mit Alkohol promoten.

Fazit:

Alkoholische Getränke werden in Form von alkoholfreien bzw. -reduzierten Varianten immer beliebter und auch kalorienreduzierte Produkte stehen zunehmend auf den Einkaufslisten der globalen Konsumenten. Innovative Aromen, die Geschmackserlebnisse bieten, stehen spätestens seit Corona und den Lockdowns bei alkoholreduzierten Biermischgetränken aber auch Hard Seltzer hoch im Kurs: Schließlich suchen Menschen nach Kompensationen für fehlende Reise- und Freizeiterlebnisse außerhalb der eigenen vier Wände. Insbesondere steigt das Bewusstsein der Konsumenten: Alkoholfreie und alkoholische Getränke sollen nicht nur einen achtsamen Lebensstil unterstützen, sondern auch den Nachhaltigkeitsgedanken. Verantwortungsbewusste Produktion wird ebenso zum Kaufargument wie umweltfreundliche und nachhaltige Verpackungen, die vor allem bei Premiumprodukten von Konsumenten als Standard erwartet werden.


Quellen:
„What the 2022 Consumer Trends mean for food and drink”, Jenny Zegler, Mintel January 2022
“The Future of Beer and Cider 2022”, Jenny Zegler, Mintel, March 2022
https://eu.usatoday.com/in-depth/money/retail/2021/04/14/twisted-tea-hard-tea-next-alcohol-trend-white-claw-seltzer/4710117001/
https://www.beveragedaily.com/Article/2022/01/08/PRESS-on-hard-seltzer-trends-for-2022
https://get.doordash.com/en-us/blog/alcohol-trends
https://www.thespiritsbusiness.com/2019/12/nielsen-reveals-top-alcohol-trends-for-2020/2/
„Beverage Trends – The latest trends and product highlights in juices, beer and carbonated soft drinks“, Dora Szarvasi, Mintel 2019)

Neuer Call-to-Action

 

Cornelia Kerschbaumer

Cornelia KerschbaumerAuthor

Director of Marketing & Communication

Das könnte Sie auch interessieren

leafImage

Sind Sie an weiteren Informationen interessiert?

Sprechen Sie mit unseren Experten
Kontakt
Interested-in-more-Right